© KRISTINA REISSLAND | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Allgemeine Geschäftsbedingungen

KRISTINA REISSLAND POSTPRODUCTION


Meine hier aufgelisteten Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen mit Auftraggebern jetzt oder in der Zukunft und werden vom Auftraggeber bei Auftragsvergabe - sie sei mündlich oder schriftlich - bedingungslos anerkannt, auch bei gegensätzlichen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers. Änderungen oder Sonderverein-barungen müssen bei Zustandekommen der Zusammenarbeit in schriftlicher Form festgehalten werden.

Meine Angebote und Preise
Die Preise meiner Dienstleistungen richten sich nach meinem Stundensatz. Alle schriftlich oder mündlich ausgestellten Angebote, sowie auch alle Preisan-gaben in meinen Angeboten selbst, sind freibleibend und erfolgen ohne Gewähr. Im Falle einer unvorher-gesehenen maßgeblichen Preiserhöhung durch einen dritten Dienstleister steht es dem Auftraggeber frei, vom Auftrag zurückzutreten, unter der Bedingung, dass ich mich als Auftragnehmer selbst aus dem Auftrag des entsprechenden Dienstleisters lösen kann. Lieferkosten, Druckkosten, Kosten für Bildlizenzen oder Software-Erweiterungen und Produkte, sowie Kosten für den Webhoster und sonstige zusätzliche Kosten, die in direkter Verbindung mit der Dienstleistung stehen, gehen zu Lasten des Auftraggebers. Sollte der Bedarf nach einer Sonderdienstleistung externer Natur oder eines Produktes erst während der Auftragsbearbeitung auftreten, wird diese nachträglich zusätzlich berechnet oder aber vom Auftraggeber direkt erworben und an mich als Auftragnehmer weiter-gegeben. Reise-, oder Unterbringungskosten, die im Zusammenhang mit einem Auftrag stehen, gehen nach Absprache zu Lasten des Auftraggebers. Als Dienstleister behalte ich es mir vor, vom Vertrag durch Unterschrift des Angebots oder mündlicher Übereinkunft wieder zurückzutreten, sofern sich die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber als unzumutbar erweist oder der Auftraggeber gegen eine der hier aufgelisteten Geschäftsbedingungen verstößt. Sind Teilleistungen bereits erbracht, werden diese nach dem im Angebot ausgewiesenen Aufwand vergütet und das Produkt dem Auftrag-geber wie gehabt zur Verfügung gestellt. Sollten noch keine Leistungen erbracht worden sein, bleibt die Zusammenarbeit aus, ohne dass der Auftrag-geber Schadensersatzansprüche geltend machen kann oder eine Leistung verlangen darf.

Gestaltungsprozesse und Korrekturen
Bei nicht konkreten Vorstellungen des Auftraggebers zum finalen Erscheinungsbild des kreativen Produkts,
besteht verstärkte Gestaltungsfreiheit meinerseits. Von mir genannte Abgabetermine und Fristen sind ohne Gewähr und gelten nur bei rechtzeitiger Lieferung benötigter Leistungen eventueller Drittanbieter, ohne unvorhergesehener Zeitverzögerungen und Krankheitsfälle oder zusätzliche, zuvor nicht vereinbarte Leistungsan-forderungen des Auftraggebers als bindend. Bei der Vereinbarung von Pauschalpreisen für Gestaltungs-prozesse eines Grafikdesigns, eines Drucker-zeugnisses, einer Bildmontage, oder weiterer künstlerischer oder grafischer Erzeugnisse stehen dem Auftraggeber ab Erhalt des ersten Entwurfes zwei Korrekturschleifen zu. Für weitere Korrektur-schleifen behalte ich es mir vor, die zusätzliche Bearbeitungszeit in Rechnung zu stellen. Korrekturwünsche, die nach mehr als zwei Korrektur-schleifen mitgeteilt werden, werden dem Auftrag-geber dem Aufwand entsprechend in Rechnung gestellt. Bei Dienstleistungen, die nicht mit einem Pauschalpreis abgegolten, sondern nach Stundensatz berechnet werden, werden Korrekturschleifen je nach zeitlichem Aufwand dem Auftraggeber in Rechnung gestellt und von ihm getragen.
Fehldarstellungen, die zu einer maßgeblichen Einschränkung des kreativen Erzeugnisses führen, sind bei Empfang des Entwurfs als Bilddatei und vor finaler Freigabe oder spätestens vor Ablauf von 7 Tagen anzugeben und werden von mir behoben. Für grammatische Fehler, Tippfehler oder inhaltliche Fehler in den Texten, Bildern und sonstigen Materialien, die ich vom Auftraggeber übermittelt bekommen habe oder die sich in von mir angefertigten Entwürfen befinden und vom Auftraggeber freigegeben wurden, übernehme ich keine Gewähr. Sie sind innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Entwurfs mitzuteilen und werden von mir behoben. Fehler, die erst nach 7 Tagen mitgeteilt werden, sind nicht abgegolten und die Arbeitszeit für deren Korrektur wird erneut in Rechnung gestellt. Schadensersatzansprüche können darüber hinaus nicht gegen mich geltend gemacht werden. Es liegt in meinem Ermessen, welche Technik, Hardware oder Software ich für die Finalisierung des Auftrages verwende, sofern dem Auftraggeber hierdurch kein Schaden entsteht.  

Gewährleistung, Haftung und Haftungsbeschränkung
Die Leistung wird von mir in der Art und Weise erbracht, wie ich es zu tun pflege und es meinen
Kompetenzen, Fähigkeiten und Methoden entspricht. Generell gilt die gesetzliche Gewährleistungsfrist. Für Leistungen von Drittanbietern oder Lieferanten, deren Leistungen ich in Anspruch nehme, um den
Auftrag für den Auftraggeber auszuführen, haftet an erster Stelle der Drittanbieter, Hersteller oder
Dienstleister, der das Produkt oder die Software bereitgestellt hat. Gegenüber diesem hat der Kunde seine
Ansprüche geltend zu machen.
Jede Gewährleistung erlischt, wenn der Auftraggeber Änderungen an den Erzeugnissen meiner
Dienstleistungen vornimmt oder es durch falschen Gebrauch zu Schäden kommt. Fehler und sonstige Beanstandungen sind innerhalb von 7 Tagen schriftlich mitzuteilen. Nach 7 Tagen gilt die Dienstleistung als mängelfrei abgenommen. Der Auftraggeber kann grundsätzlich nur Nach-besserungen verlangen. Erst wenn zwei Nachbesserungen fehlschlagen sind, kann er Gewährleistungsrechte geltend machen. Ich verpflichte mich zur Nachbesserung unter der Voraussetzung, dass der Auftraggeber alle vertraglichen Pflichten dieser Geschäftsbedingungen und die allgemeinen gesetzlichen Bedingungen erfüllt hat. Der Auftraggeber verzichtet auf alle Schadensersatzansprüche, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder grob fahrlässig von mir verursacht. Jede Haftung meinerseits für Fehler, falsche Darstellungen oder funktionelle Fehler entfällt, für vom Auftraggeber freigegebene kreative Produkte.

Zahlungen
Die Anfertigung von kreativen Erzeugnissen jeglicher Art und sonstige Arbeiten, sind kostenpflichtig, es sei
denn dies wurde zuvor schriftlich anders vereinbart. Bis zur vollständigen Bezahlung der Gesamtrechnung oder aller Teilrechnungen bleibt das von mir erschaffene, kreative Erzeugnis jeglicher Natur mein Eigentum. Entwürfe, die nicht den Vorstellungen des Auftraggebers entsprechen aber auf Grundlage seines Briefings
erstellt wurden, sind kostenpflichtig. Ausgestellte Rechnungen sind nach Erhalt und vor Ablauf von 14 Tagen ohne Abzug zu begleichen. Meine Preisangaben und Stundensätze, die ich gegenüber gewerblichen Auftraggebern kommuniziere, sind im Zweifel als Nettopreise zu verstehen und werden in der Rechnung oder in dem Angebot mit 19 % Umsatzsteuer versteuert. Für besondere Vereinbarungen, wie der Buchung bestimmter Zeitkontingente oder Vorauszahlungen für geplante Buchungen meiner Dienstleistungen wird keine Gewähr bei Ablauf der Zeit übernommen, wenn der Auftraggeber keine Projekte in Auftrag gegeben hat. Bei monatlichen Dienstleistungen und Daueraufträgen können verbleibende Stunden nicht in den nächsten Monat übernommen werden, sondern verfallen. Eventuell getätigte Zahlungen werden nicht zurückerstattet.

Sollte ich aus gesundheitlichen Gründen, wegen eines Trauerfalls oder eines anderen einschneidenden
Ereignisses die Leistung nicht oder nicht in der vereinbarten Zeit ausführen können, wird der Auftraggeber
von mir über die voraussichtliche Verzögerung informiert. Sollte die Verzögerung länger als 14 Tage
andauern hat der Auftraggeber das Recht, vom Auftrag zurückzutreten. Bereits erbrachte und vergütete (Teil-)Leistungen werden in diesem Fall nicht zurückerstattet. Bereits vergütete aber noch nicht erbrachte (Teil-)Leistungen werden von mir zurückerstattet. Tritt der Auftraggeber nach Auftragserteilung und vor oder nach Beginn der Auftragsbearbeitung vom Auftrag zurück, behalte ich es mir vor 30 % der Gesamtsumme als Schadensersatz in Rechnung zu stellen. Sind bereits Leistungen meinerseits erbracht, sind diese ohne Abzug bei Erhalt der Rechnung zu begleichen.

Urheberrecht
Als Designer behalte ich es mir vor, die erbrachte Leistung als Referenz zu nutzen. Möchte der
Auftraggeber die exklusiven (alleinigen) Nutzungs-rechte erwerben oder weist er mich vor finaler Übergabe schriftlich darauf hin, dass das Endergebnis nicht als Referenz genutzt werden darf, werde ich davon Abstand nehmen. Vor Veröffentlichung einer Referenz in öffentlichen sozialen Netzwerken wird der Auftraggeber gefragt und kann dieser schriftlich zusagen oder widersprechen. Dieser Wunsch wird von mir respektiert. Der Auftraggeber sichert mir mit Übermittlung der Arbeitsmaterialien zu, dass er die Urheberrechte am Material besitzt oder diese käuflich erworben hat. Sollte eine Urheberrechtsverletzung durch mir zur Verfügung gestelltem Material stattfinden und sich hieraus ein Schaden ergeben, ist der Auftraggeber in vollem Umfang verantwortlich und haftbar und verzichtet auf sämtliche Schadens-ersatzansprüche und Klagen gegen mich.

Schlussbestimmungen
Der Erfüllungsort ist Berlin.  Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine der hier gelisteten Bedingungen ungültig sein, vertraglich aufgehoben worden sein oder den Gesetzen der deutschen Bundesrepublik in irgendeiner Form widersprechen, bleiben die restlichen Bestimmungen davon in ihrer Wirksamkeit unberührt.

AGB's

  • Schwarz Instagram Icon